ForTomorrow

Keynote | 30 min | Deutsch

Sa | 13:30 | Hammerbrooklyn

Wie kann man seinen persönlichen CO2-Fußabdruck regional kompensieren und gleichzeitig CO2-intensive Unternehmen dazu bringen ihren Ausstoß zu verringern? ForTomorrow pflanzt Bäume in Deutschland und kauft EU-Emissionsrechte, die dann energieintensiven Unternehmen nicht mehr zur Verfügung stehen. Dadurch werden diese gezwungen Maßnahmen zu ergreifen um ihren CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Ruth von Heusinger

Ruth von Heusinger (ForTomorrow)

Wenn es den Klimawandel nicht gäbe, würde Ruth heute wahrscheinlich in der theoretischen Teilchenphysik forschen. Stattdessen fing Sie nach dem Physik Studium als Trainee beim damals größten europäischen Produzenten erneuerbarer Energien an. Dort war Ruth u.a. in der Kraftwerkseinsatzplanung tätig und analysierte Strommärkte in Entwicklungsländern. Gegen Ende ihres Trainee-Programms kümmerte sie sich um den europäischen CO2 Zertifikate Handel. Anschließend arbeitete sie für die gemeinnützige Klimaschutzorganisation atmosfair. Was ihr dort fehlte, war die Möglichkeit mit Klimaschutzmaßnahmen in Europa zu kompensieren. 

So gründete Sie Ende 2019 ForTomorrow als gemeinnützige GmbH. ForTomorrow ermöglicht allen ein klimaneutrales Leben zu führen. Durch den Abschluss eines Klima-Abos gleicht man den durchschnittlichen CO2-Ausstoß einer in Deutschland lebenden Person aus. Der Ausgleich funktioniert über zwei Maßnahmen: Einerseits pflanzt ForTomorrow Bäume in Deutschland, die das ausgestoßene CO₂ wieder aus der Luft holen, andererseits kaufen Sie den großen Emittenten in Europa (z. B. Kohlekraftwerke) Emissionsrechte weg. Hierdurch werden diese gezwungen entsprechend weniger CO₂ auszustoßen.  

Als nächsten Schritt gibt ForTomorrow Tipps, wie man seinen persönlichen CO₂ Fußabdruck weiter reduzieren kann.